Zwischenablage015_edited_edited.png
Monsieur Abel

Monsieur Abel

Monsieur Abel Hilfsgüterverteilung

Monsieur Abel Hilfsgüterverteilung

Monsieur Abel mit Ehepartnerin

Monsieur Abel mit Ehepartnerin

Monsieur Abel mit Ehepartnerin

Monsieur Abel mit Ehepartnerin

Monsieur Abel Hilfsgüterverteilung

Monsieur Abel Hilfsgüterverteilung

Monsieur Abel Hilfsgüterverteilung

Monsieur Abel Hilfsgüterverteilung

Freikirche auf Tour

Freikirche auf Tour

Monsieur Abel Honoré Randriamanampisoa lebt mit seiner grossen Familie auf dem Land in einem engen, düsteren Haus. Rings herum hat er recht viel Land zum Bewirtschaften. Er war einige Jahre der Hauptlehrer der Tagesschule der Ordensschwestern. Nun besucht er abgelegene Dörfer und verteilt unsere Hilfsgüter.

Geschichte von Monsieur Abel

Wir kennen Monsieur Abel vom ersten Projekt von AOCM in Madagascar. Damals arbeitete er als Hauptlehrer und trug eine grosse Verantwortung, dies bei einem Salär von ungefähr 35 Franken pro Monat.
AOCM hat seine genaue Arbeitsweise, seine Liebe zu den Kindern und seine ruhige, besonnene Art von Anfang an sehr geschätzt. Er hat Vieles hinterfragt und nach Verbesserungen für den Schulalltag gesucht. Seine freundschaftliche, vertrauensvolle Beziehung zu AOCM wurde der Oberin zu unbequem. Mit erzwungenen Falschaussagen und einflussreichen Beziehungen liess sie ihn beschuldigen und einkerkern. Er verzweifelte nicht, sondern begann, sein Essen und das Geld, mit dem AOCM seine Familie unterstützte, mit Mitgefangenen zu teilen.

 

«Lebenslänglich» heisst auf Madagascar tatsächlich lebenslänglich. Abel versuchte, seinen Mitgefangenen ein wenig Licht und Hoffnung zu geben. Das versucht er immer noch, indem er sie heute noch besucht.

 

AOCM hat ihn frei bekommen und nun besucht er abgelegene, schwer zugängliche Dörfer. Er bringt den bedürftigen Familien dringend benötigte Sachen wie Decken, Kleider, Seifen usw., die wir für ihn in den Containern schicken. Er ist immer unterwegs mit einer Gruppe junger Menschen, die wie er überzeugte Christen sind. Er erzählt allen von seinem Leben und seiner Befreiung. Unsere Unterstützung bleibt vorderhand bestehen, weil er mit seiner derzeitigen Arbeit kaum 30 Franken verdient und noch zwei schulpflichtige Kinder hat. Wir schätzen seine Missions-, Lehr- und Hilfstätigkeiten sehr.

Monsieur Abel